Neuigkeiten

24.11.2017 – Crowdfunding erfolgreich & ich habe endlich eine Handpan!

Viel ist passiert und man hat wenig von mir gehört, wenn man nicht gerade auf den sozialen Medien wie Facebook und Instagram unterwegs ist. Ich verspreche, ich pflege die Website in Zukunft wieder besser und poste hier mehr! Ich fasse mich kurz mit meinem Rückblick auf die letzten zwei Monate!

Das neue Album: Die Crowdfunding-Kampagne wurde am 11.11. erfolgreich beendet! Im Januar geht’s ins Zwischenraum Tonstudio in Halle, ich freu mich! Alle Details zur erfolgreichen Kampagne und meine Danksagung an alle Unterstützer findet ihr hier: Zum Blog-Eintrag auf der Startnextseite!

Mein neues Instrument – eine Handpan: Endlich ist es soweit, ich bin stolzer Besitzer einer Handpan bzw. Pantam. Ende Oktober konnte ich meine meine “Panny” in Nürnberg bei Clemens von Soulshine Sounds abholen. Details und ein kurzes Video folgen in den nächsten Tagen an dieser Stelle! Aber so viel darf verraten werden – ich habe mich in dieses Instrument verliebt und es bereits in mein Didge-Percussion-Setup integriert! Stay tuned!

Die vergangenen Aufritte: Ein tolles Erlebnis war auf jeden Fall das Blickinsfreie-Sommerfest in meiner vogtländischen Heimat letzten September – wenngleich es mehr ein Winterfest war dank Temperaturen knapp über Null Grad. Aber das Lagerfeuer und der Linseneintopf haben geregelt. Herzlichen Dank an René, dass ich ein Teil davon sein durfte! Auch noch im September war ich auf zwei Veranstaltungen im Rahmen der interkulturellen Woche gebucht: an der Musikbibliothek Halle zum Percussion-Nachmittag für Kinder und auf einer Jamsession in der Goldenen Rose. Coole Erfahrung, die wieder einmal gezeigt hat, wie wichtig es ist, sich nicht zu verschließen, sondern mit Menschen anderer Kulturen zu kooperieren. Musik verbindet wie kaum etwas anderes auf dieser Welt.

PHONETICS x DiDSCH – das neue Projekt zusammen mit dem Beatboxer Ole Zender hat nun auch Gestalt angenommen! Am 30.09. hatten wir unsere gemeinsame Bühnenpremiere als Musikfeature bei den Peotry-Slam Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt und es kam super an! Am 11.09. durften wir bei der letzten von Josephine & Julia moderierten Ausgabe von Kunst Gegen Bares Halle dabeisein – und haben auch das Dinge gerockt und den Sieg eingefahren. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an Josephine, Julia, Tom, Jan, das Team vom Bronson, die Kinder vom See, Justus Verdenhalven und all die anderen tollen Künstler. Es war ein mega schöner Abend und ein gelungener Abschluss einer tollen Zeit! Von Ole und mir gibt es auf jeden Fall auch in Zukunft noch mehr zu hören, seid gespannt!

Weihnachtszeit, Straßenmusikzeit: Ich werde in den kommenden Wochen viel in Halle oder bei Gelegenheit auch mal außerhalb unterwegs sein. Haltet Ausschau auf der Leipziger Straße, eine grobe Übersicht über die Tage, an denen ich spiele, gibt es unter “Termine” – halbwegs trockenes Wetter ist natürlich wie immer Grundvorraussetzung.

Dann bleibt mir nur, eine frohe Adventszeit zu wünschen. Jetzt geht’s in die Fußgängerzone, bevor der Regen kommt!


15.09.2017 – Das Crowdfunding läuft!

neues-album-klein

Hier geht’s zur Crowdfunding-Kampagne:
Projekt unterstützen

Projekt-Video:

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie meine Crowdfunding-Kampagne unterstützen! Alle weiteren Infos finden sich auf der Startnext-Seite und im Projekt-Video. Vielen Dank!


12.09.2017 – 18 Uhr – Es ist soweit, die Crowdfunding-Kampagne für mein neues Album ist gestartet!

Alle wichtigen Informationen zum Projekt findet ihr hier:


01.09.2017 – Sommer, Sonne und Musik

Der Sommer ist nun so gut wie vorbei und ich hatte das erste Mal seit mehreren Jahren keinen wirklichen Sommerurlaub, abgesehen von Kurztrips und Heimaturlaub. Nach dem Rudolstadtfestival (siehe letzter Beitrag) war ich auf einem derartigen Hoch, dass ich die warmen Tagen zu einem größeren Teil damit verbrachte, Straßenmusik zu spielen, neue Kontakte zu knüpfen und die Weichen für das neue Album zu stellen. Aber eins nach dem anderen:

Ich habe den Juli und August über viel Musik auf dem Halleschen Boulevard gespielt. Ich hatte tolle Momente – zum Beispiel Sessions zusammen mit zwei Beatboxern, Ole Phonetics und Philipp aka Philthy. Das hat wieder mal meinen Horizont ordentlich erweitert und ich hoffe, dass ich mit den beiden noch öfters zusammen auf der Straße oder auf Bühnen stehen werde. Ole hat ganz knapp hinter mir beim Jahresfinale von Kunst gegen Bares Anfang Juli den zweiten Platz belegt – zusammen sind wir also logischerweise unschlagbar. Philthy ist auch ein Beatboxer, den man auf dem Schirm haben sollte – im Oktober ist er bei der German Beatbox Battle in der Kategorie Live-Looping dabei.

Mein größtes Problem in Rudolstadt war der Transport meines Equipments. Tragen am ersten Tag ging mächtig auf den Rücken, die klapprige Sackkarre an Sams- und Sonntag musste ständig vorm Umkippen gerettet werden und Standortwechsel wurden zur logistischen Meisterleistung. Deshalb war es im Juli endlich Zeit für ein kleines Upgrade – seit dem bin ich mit einem praktischen faltbaren Bollerwagen mit Offroad-Reifen unterwegs. Mein Rücken dankt es mir jetzt schon! Außerdem bestellt habe ich mir ein Cajon-Bass-Pedal – endlich den Bass mit dem Fuß durchspielen unabhängig von den Händen. Das wird demnächst noch besonders interessant, wenn sich mein Instrumentarium wieder mal erweitern wird.

Wie jetzt? Neues Instrument? Ja genau. Ich habe mir eine Pantam bestellt – diese Metall-Ufos, nach oben gewölbte Steelpan oder “Wok zum Musik machen”. Erfunden wurde die Pantam oder auch Handpan vor 17 Jahren in der Schweiz und wurde als “Hang” oder manchmal auch “Hangdrum” weltweit bekannt. Inzwischen hat sich die Szene etwas weiterentwickelt und in Nürnberg gibt es einen ganz tollen Pantam-Hersteller. Clemens von Soulshine Sounds baut großartige Instrumente und ist noch dazu ein super sympathischer Typ, der Wert auf Qualität und Kontakt zu den Musikern legt, statt auf Massenware und das große Geld zu setzen. Um Clemens kennenzulernen und seine Instrumente auszutesten, zog es mich Anfang August nach Nürnberg. Auf dem Weg stoppte ich noch in Bayreuth für Straßenmusik, es folgte ein weiterer Tag in der Nürnberger Fußgängerzone und abends war ich zum Pantam-Stammtisch eingeladen. Tolle Menschen, tolle Jam-Session und tolle Instrumente. Ich hatte ein paar Vorkenntnisse, da ich mir von meinem auch in Halle lebenden Musikerkollegen Florian Betz für ein paar Wochen eine Pantam ausleihen und mich etwas darauf tentfalten durfte. Nach einer privaten Stadtführung durch Nürnbergs Altstadt und das Schloss durch Clemens – für einen niederländischen Pantam-Spieler, der auch zum Stammtisch eingeladen war – zog es mich noch einmal in die Stadt für Straßenmusik. Franken ist einfach toll – ich habe, abgesehen von Rudolstadt, noch nirgends ein so gut gelauntes und interessiertes Publikum auf der Straße gehabt wie dieses Jahr in Nürnberg, Bayreuth oder Aschaffenburg. Im Herbst werde ich nun ein weiteres Mal den Weg nach Nürnberg auf mich nehmen, denn dann ist meine Handpan fertig. Ich freue mich wie ein kleines Kind auf den Weihnachtsmann!

Im August spielte ich außerdem noch Straßenmusik auf dem Halleschen Laternenfest – sowohl alleine als auch zusammen mit Florian Betz und seinen Pantams. Neben all der Straßenmusik lief noch die Planung für meine neue CD. Die Vorbereitungen für die Crowdfunding-Kampagne sind zu 95% abgeschlossen – herzlichen Dank an dieser Stelle an meine Probeleser, Ideengeber und Text-Umdichter. Ein riesiger Dank gilt meinem Bruder Max, der nicht nur der Website einen neuen Look verpasst hat, sondern auch die Schlüsselrolle in der Produktion meines Crowdfunding-Videos spielt. Ohne euch würde das alles nicht klappen, danke!! Das Crowdfunding geht noch diesen Monat online – dann könnt ihr also die neue CD bereits vorbestellen und so die ganze Produktion überhaupt möglich machen.

Und “Last but not least”, ein kleiner Ausblick auf kommende Konzerte und Straßengigs. Viele öffentliche Auftritte sind nicht geplant, doch hier die wichtigsten Termine: 9.9. Blickinsfreie Sommerfest in Zwotenthal im Vogtland, 23.9. Instrumentenwerkstatt vor der Musikbibliothek Halle (vormittags 10:30 Uhr), 30.9. Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt im Poetry Slam in Magdeburg.

Stay tuned – bald gibts mehr Details zum Crowdfunding!

PS: Ist es nicht toll, das neue Hintergrund-Bild? Danke an Falco für das Foto – aufgenommen im April 2011 im Karijini National Park, zu sehen ist mein geliebter Mitsubishi Pajero “BRUCE” und im Hintergrund Mount Bruce. Wirklich. Ganz fettes Dankeschön an Max für das schicke, neue Website-Design!

BRUCE & Mt Bruce - Karijini National Park 2011

 


11.07.2017 – Viel ist passiert, hier ein kurzer Überblick! 

Noch im Mai hatte ich erst einen relativ spontanen Auftritt in Harzgerode im Harz zu einer Firmeneröffnung und dann eine wundervolle kleine Tour nach Unterfranken. Ich stoppte in Erfurt für Straßenmusik, spielte vor einem kleinen, aber erlesenem Publikum zum “Australischen Abend” in der Churfrankenvinothek Bürgstadt einen super angenehmen Auftritt. Am nächsten Tag ging es nach Aschaffenburg, um Straßenmusik zu spielen und gleichzeitig meine Tante seit nun 7 Jahren mal wiederzutreffen. Eine wunderschöne Region und viele nette Menschen – ich komme wieder!

Im Juni standen eine ganze Menge Auftritte an – so spielte ich auf zwei Kindergarten-Festen in Halle, fuhr am gleichen Tag noch nach Oldenburg, dort standen Straßenmusik und ein Auftritt auf der Hochzeit von guten Freunden auf dem Programm. Die Straßenmusik lief etwas schleppend, aber ich werde dem Norden noch irgendwann eine weitere Chance geben. Der Hochzeitsauftritt war das ganze Gegenteil und ich wurde schnell zum Kinderanimator für die Stunde nach dem Auftritt. “Man merkt, dass die Arbeit mit Kindern das ist, worin du total aufgehst.”, hat man mir gesagt. Da könnte etwas dran sein.

Es folgten Auftritte in Halle und Umgebung für Geburtstagsfeiern, eine weitere Hochzeit, Vereinsfeier des Lebens(t)raum e.V. und regelmäßig Straßenmusik in Halle und einmal auch in Merseburg. Mein Höhepunkt des Monats war der Auftritt auf dem Campusfest Halle auf der Wiesenbühne und danach ein Didgeridoo-Schnupperkurs für die Festivalbesucher.

Ein kleines Highlight war auch die gemeinsame Straßenmusiksession in Halle zusammen mit Max Gerisch, meinen talentierten Bruder an der Mundharmonika. Wir hatten sehr viel Spaß und haben den Blues auf den Halleschen Boulevard gebracht. In der Woche darauf hatte ich dann noch die Ehre auf einer Schulabschlussfeier in der berühmten Händelhalle die Veranstaltung mit meinen Didgeridooklängen zu eröffnen.

Ich habe die letzten Monate immer gesagt “Der Juli wird dann ruhiger..”, aber so ganz sollte ich nicht Recht behalten. Neben einem gemütlichen Auftritt im Saalekreis gab es die letzten Wochen auch Straßenmusik zusammen mit Toralf Friesecke. Toralf kenne ich schon seit einigen Jahren, wir haten bereits für ein paar Monate mit noch weiteren Musikern ein gemeinsames Bandprojekt im Jahr 2014. Nun haben wir uns durch einen dummen Zufall mal wiedergefunden. Banjo+Didge, Banjo+Cajon, 2xDidge+Cajon, Akkordeon+Didge+Cajon, … wir nennen unsere Sessions Feldversuche und wollen herausfinden, wie die Menschen auf verschiedene Musikstile und Instrumentenkombinationen reagieren.

Lange Zeit hatte ich geplant, am 06. Juli selbst als Gast auf ein Konzert zu gehen. Einer meiner Lieblingsmusiker, der Australier Xavier Rudd, sollte in Leipzig spielen und ich wollte unbedingt hin. Nun fiel dummerweise das “Kunst gegen Bares – Best of 2017” ausgerechnet auf diesen Donnerstag und man hat mich überredet, daran teilzunehmen. Als Sieger der Aprilausgabe von “KGB” war ich für das Jahresfinale qualifiziert. Die Location, der Hinterhof des Charles Bronson in Halle, war ein Traum mit all den Lichtern und den tollen Menschen. Wer mehr dazu lesen möchte, kann dies auf meiner Facebookseite oder bei Instagram tun. Hier nur ganz knapp: Ich habe nach 2014 zum zweiten Mal das Finale gewonnen und darf nun ganz im KGB-Stil bis Sommer 2018 den Titel “Kapitalistenschwein des Jahres” tragen. Der Abend war von vorn bis hinten ein Fest und auch ohne den Sieg wäre ich mir einem breiten Lächeln nach Hause gegangen. All das war nur möglich durch die tolle Orga, die anderen MusikerInnen, die Vorjahressieger Shifty Grin, die den Abend abrundeten, und natürlich das hammergeile Publikum. Danke danke danke! 

Als wäre Kunst gegen Bares noch nicht genug, folgte mein bisheriges Jahres-Highlight: das Rudolstadt Festival. Ebenso spontan wie die KGB-Teilnahme war auch mein Entschluss nach Rudolstadt auf das früher als TFF Rudolstadt bekannte Festival zu fahren. Es war die beste Entscheidung des Jahres. Die Menschen, diese kleine Stadt, die Musik und die auf dem Zeltplatz probenden Musiker, einfach ein Traum. Ich war natürlich nicht nur als Gast vor Ort, sondern hatte auch die Ehre, als Straßenmusiker in den Gassen der Stadt und an der Saalebrücke die Gäste mit meiner Musik beglücken zu dürfen. Ein so musikbegeistertes Publikum hatte ich selten – und auch von Musikerkollegen von Trompete über Schlagzeug bis Violine so ein Lob für meine Musik zu bekommen, war etwas ganz Besonderes. Es war mein erstes, aber garantiert nicht letztes Mal beim Rudolstadt Festival!


08.05.2017 – Didgeridoo-Techno am Hallmarkt

Letzten Freitag hatte ich einen tollen Auftritt für den Lebens(t)raum e.V. Halle im Rahmen des Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Es war mir eine riesige Freude neben all den talentierten Kids dort auf der Bühne stehen zu dürfen. Meine Musik brachte ein bisschen Kontrast – und meine Musik drang anscheinend über den gesamten Hallmarkt bis in die Straßenbahn vor, dass selbst dort mein “Didgeridoo-Techno” gefeiert wurde. Die Stimmung war klasse, Otto mit seinen Jonglierbällen war auch vor Ort und rundete das Spektakel ab und das Wetter spielte zum Glück auch mit. Mein kleines Highlight waren die mutigen Kids, die bei meinem letzten Lied hoch auf die Bühne kamen, um mich mit Rasseln zu unterstützen.

Kommendes Wochenende gönne ich mir eine kleine Auszeit, schone meine Stimme und meinen Rücken, um dann eine Woche später nach Unterfranken zu fahren. Dort kann man mich am 19. Mai 2017 ab 19 Uhr beim Australischen Abend in der Churfrankenvinothek Bürgstadt hören und am 20. Mai ab 10 Uhr leite ich einen Workshop in der Klangfabrik Miltenberg. Anmeldung zu beiden Veranstaltungen bitte über die Websites der Veranstalter.

2017-05-19 - Bürgstadt

2017-05-20 Workshop Miltenberg

Alle weiteren öffentlichen Termine findet ihr unter dem Tab “Termine” oben im Menü. Einen guten Start in die Woche wünsche ich!


14.04.2017 – Halle, Jena, Bamberg, Bayreuth, Halle

Seit nun über zwei Monaten gibt es wieder mal einen neuen Beitrag hier. An dieser Stelle sei nochmal erwähnt, dass ich meine Facebook-Seite viel aktueller halte als die Website. Also für die neusten Neuigkeiten gebt mir bei Facebook ein “Gefällt mir” und ihr werdet nichts mehr verpassen. Ich habe die letzten Monate privat ein paar krasse Veränderungen durch, die mich erst ziemlich aus der Bahn geworfen haben, mir aber jetzt neue Energie geben, um erst recht durchzustarten mit meiner Musik. Das Frühjahr 2017 ging mit viel Musik los und es wird kaum nachlassen bis Ende Juni.

Straßenmusik in Halle
Straßenmusik in Halle, Foto: Susann Kern.

Zuerst ein kurzer Rückblick. Mein Kindergartenprogramm Musik aus dem Land der
Kängurus
findet guten Anklang, das Feedback ist durchweg positiv und die Kitas, die mich bereits erleben durften, halten schon die nächsten Termine für mich bereit. Auch den Kindern gefällt es. Wenn die Kinder nach dem Programm sagen “Kommst du morgen wieder?” hat man sicher einiges richtig gemacht. Es macht mega viel Spaß, den Kids die Musik vom anderen Ende der Welt auf spielerische Weise näher zu bringen und so auch die Augen zu öffnen, Toleranz zu fördern und nicht zuletzt die Kinder lachen zu sehen, wenn sie tanzend oder musizierend mit vollem Einsatz mitmachen. Eine wundervolle Ergänzung zu Straßenmusik und Bühnenprogramm, die ich gerne noch weiter ausbauen möchte.

Anfang April war ich zuerst für die Saisoneröffnung & Vernissage im Café Picknick am Wegesrand in Mücheln bei Wettin gebucht und eine Woche später führte mich die Musik in Richtung Süden. Nach einem kurzen Straßenmusik-Zwischenstopp in Jena ging es direkt weiter nach Bamberg. Dort durfte ich im Naturkundemuseum die musikalische Begleitung zur Eröffnung der neuen Paradiesvogel-Austellung liefern. Der historische Vogelsaal aus Zeiten vor Darwin mit seinem wundervollen Ambiente und tollem Klang stellte einen der außergewöhnlichsten Orte dar, an denen ich bisher ein Konzert spielen durfte. Nach meinem Auftritt und vielen interessanten Fakten über Paradiesvögel vermittelt durch den Museumsdirektor hatte ich dann noch die Ehre, von einer Gruppe Bamberger Studenten ins Nachtleben mitgeschleppt zu werden. Am nächsten Tag ging es dann nach Bayreuth – über eine wundervoll kurvige Straße durch die fränkische Schweiz statt langweilig über die Autobahn. Neben gut gelaunten Menschen, viel Sonne und einer erfrischenden Straßenmusik-Session lernte ich hier auch Sebastian alias “Hangton” kennen, einen Hangspieler aus Thüringen, mit dem es sicher auch in der Zukunft noch eine Kooperation geben wird. Nicht nur musikalisch, sondern auch menschlich eine Bereicherung auf meiner kleinen Tour.

Straßenmusik mit Hangton in Bayreuth
Straßenmusik in Bayreuth – spontaner Jam mit Sebastian alias Hangton

Gestern hieß es dann in Halle wieder “Kunst gegen Bares”. Nach anderthalb Jahren war ich mal wieder dabei. Neben zwei eher fragwürdigen Acts – ich gehe hier absichtlich nicht weiter drauf ein – war es ein tolles Line-Up von Wortkünstler bis Sängerin. Und wie es bisher schon zweimal klappte, als ich Solo aufgetreten bin, nahm ich den Sieg mit heim. Wahrscheinlich kann man mich dann im Juli beim Jahres-Best-of-KGB erneut sehen. Updates gibt es hier und bei Facebook. Herzlichen Dank an die anderen tollen Künstler wie UnCroyable, 2FO & Marthe und natürlich an Josephine für die Moderation, Tom für seine wundervolle Zusammenfassung am Ende, die sehr gesprächige Losfee Benedikt, das restliche Team und nicht zuletzt tausend Dank an das hammergeile Publikum. Es war mir eine Freude! <3

Was kommt als nächstes? Schaut doch mal in meinen Terminkalender, demnächst bin ich unter anderem auf dem Hallmarkt zu sehen, der Lebens(t)raum e.V. feiert Frühlingsfest, im Mai geht es in die Churfrankenvinothek Bürgstadt zum Australienabend, am 1. Juni spiele ich auf zwei Kinderfesten zum internationalen Kindertag, an Pfingsten bin ich für Straßenmusik und einen privaten Auftritt in Oldenburg (Abendbuchung für Freitag, den 02.06. ist aktuell noch möglich) und dann folgt auch schon ein kleines Highlight, ich bin beim CampusFest Halle neben Formationen wie Kids of Adelaide, Monkey Safari und die Techno Marching Band MEUTE mit am Start. Doch nicht nur das, ich werde auf dem Festival auch einen offenen Didgeridoo-Workshop für Anfänger und Fortgeschrittene anbieten. Der Frühling wird geil!

Frohe Ostern oder alternativ einfach ein schönes Wochenende euch allen!

PS: Ab sofort gibt es mich auch auf Instagram, ich habe mich dem Druck der Gesellschaft gebeugt.

DiDSCH gies Instagram!
Folgt mir auf instagram.com/didschmusic für immer aktuelle Fotos & Clips!


05.02.2017 – Rückblick Peißnitzhaus

Etwas verspätet, aber nun ist der da, ein kurzer Rückblick auf meinen “Donnerstag HalbSechs”-Auftritt am Peißnitzhaus am 12.01.2017. Es war der Hammer – eine anderthalbe Stunde Solo-Programm zwischen Tiefenentspannung und fetten Organic Beats. Etwas ganz Neues habe ich auch ausprobiert: Über die DiDSCH-Facebookseite war ich während des Konzerts mehrmals im Live-Stream zu sehen. Ein Freund hat schön das Handy draufgehalten, es haben sogar in Echtzeit ein paar Leute zugeschaut. Das Tolle: Die Videos sind auch jetzt noch online zu sehen (Links zu Facebook): Live Video 1 / Live Video 2 / Live Video 3.


Live-Video (Teil 2 von 3) vom Auftritt beim Peißnitzhaus

Außerdem habe ich ein zusätzliches Video hochgeladen mit dem Titel “Lachen ist gesund” – in dem Clip erkläre ich, wie der Klang beim Didge spielen zustande kommt. Als ich den Sound dann ohne Didgeridoo am Mund vorführe habe, müssen erst nur die Kinder, dann das ganze Publikum lachen. A laugh a day keeps the doctor away 🙂


“Lachen ist gesund” – Didgeridoo-Solo am Peißnitzhaus


05.01.2017 – Das neue Jahr ist da!

Ich möchte hier natürlich allen Freunden, Fans und sonstigen Besuchern meiner Website noch ein frohes und gesundes neues Jahr wünschen. Ich war etwas nachlässig mit der Website. Weihnachten heißt immer Familie, noch mehr Familie, gutes Essen und viel Musik machen mit meinem Bruder – alles Sachen, die mir viel bedeuten. Da muss die Website warten.

Zum Start ins neue Jahr gibt es am Donnerstag, dem 12.01.2017, ein kleines Konzert am Peißnitzhaus in Halle. Der Eintritt ist frei, es wird aber im Hut gesammelt. Wer möchte, kann auch eine der letzten 4 CDs erwerben. Wie jetzt? Doch noch CDs? Richtig gelesen. Auf Facebook habe ich bereits berichtet: Ich habe noch 5 Exemplare der CD gefunden. Sie hatten sich nach einem Auftritt gut zwischen dem Equipment versteckt, aber sie kamen wieder ans Tageslicht. Eine ist schon wieder weg, die restlichen 4 bringe ich am Donnerstag mit. Für die Umweltbewussten gibt es das Album auch als Download (direkt bei mir für 8€, da ich von der Umsatzsteuer befreit bin – über die Website 10€ plus knappe 2€ MwSt. Also doch lieber direkt bei mir…)

Außerdem freue ich mich, neben dem Mai-Auftritt in Unterfranken noch einen anstehenden Auftritt im Mai in Wettingen in der Schweiz bekannt geben zu dürfen. Details werden noch nicht verraten, folgen aber bald. (Update 01.02.2017: Meine Schweiztour wurde leider auf unbestimmte Zeit verschoben, das Konzert wurde deshalb wieder abgesagt.) 

Und was macht das neue Album? –> Wird! Veröffentlichung vor Jahressende ist drin!


11.12.2016 – Adventszeit & Album als Download

Während der letzten Wochen schallte meine Musik immer mal wieder durch die Hallesche Fußgängerzone zwischen Marktplatz und Leipziger Turm – und ich habe tatsächlich die letzten paar Exemplare meiner 2011 in Brisbane (Australien) aufgenommenen CD “I Didgeridid Oz” verkauft. Das Album gibt es deswegen ab sofort nur noch als Download – Details dazu finden sich bei Medien & mehr >> Musik.

Ich werde auch kommende Woche wieder auf dem Boulevard in Halle spielen – die (meist spontanen) Ankündigungen gibt es wie immer auf meiner Facebookseite. Wenn das Wetter mitspielt und mich nicht wieder eine Erkältung am Didge spielen hindert, werde ich auf jeden Fall am 18.12. (verkaufsoffener Sonntag) so zwischen 13 und 15 Uhr in der Halleschen Innenstadt unterwegs sein – vielleicht auch schon an den Tagen davor.

Ein kleiner Ausblick auf öffentliche Auftritte im Jahr 2017: Am 12. Januar bin ich zu Gast im Peißnitzhaus für einen Auftritt im Rahmen der Serie DonnerstagHalbSechs. Am 19. Mai bin ich in Bürgstadt in der Churfranken-Vinothek zu einem australischen Abend mit Wein aus Downunder. Ich habe selbst im Jahr 2010 für ein paar Wochen im australischen Weinbau gearbeitet – so schließt sich auch dieser Kreis. Vielleicht ist ja ein Wein dabei, dessen Pflänzchen ich damals gesteckt oder gepflegt habe 😉 Weitere Auftritte sind in Planung, andere sind leider nicht öffentlich. Es gibt auch noch genügend freie Termine – ob  für eine private Feier, Straßenfest, Australienabend oder Kindergarten-Mitmach-Programm, die Möglichkeiten sind vielfältig! Nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf, wenn Sie Interesse haben.

Nun bleibt mir nur noch, allen Freunden, Fans und Mitmusikern einen frohen 3. Advent und eine schöne restliche Adventszeit zu wünschen.


Ende des News-Feed. Ältere Nachrichten finden Sie im Archiv (hier klicken).